Netzwerk
Diese Webseite benutzt Cookies. Einwilligen? Akzeptieren & Infos
Wireless Lan
Fachartikel
Wireless Lan Zubehör
Notebook Wireless Lan
Wireless Lan Technik
Wireless Lan System
Wireless Lan Netzwerk
Wireless Lan Management
Verzeichnis
Impressum - Datenschutz
Wireless Lan Blog
WLan Gästebuch
Infos zum WLan-USB-S...
Tipps zu WDS und Rep...
Frequenzen bei WLan
Infos zum WLan-USB-S...
Sendeleistung von WL...

Anzeigen

mehr Artikel

Wissenswertes zum "Single-Sign-On" Wissenswertes zum "Single-Sign-On" Auf vielen Plattformen und in zahlreichen Internetshops ist es möglich, sich mit einem anderen, bereits vorhandenen Benutzerkonto einzuloggen. Dadurch entfällt die mitunter umständliche Registrierung. Allerdings kann diese komfortable Lösung auch ihre Schattenseiten haben.   Ganzen Artikel...

Infos und Tipps zum Streaming Infos und Tipps zum Streaming Streaming-Dienste sind längst ein fester Bestandteil des Medienkonsums. Viele Nutzer schätzen die Möglichkeit, Videos oder Musik in Echtzeit aus dem Internet abzurufen. Doch nicht immer klappt das Streaming problemlos.   Ganzen Artikel...

Wie die WLan-Reichweite erhoehen? Wie lässt sich die WLan-Reichweite erhöhen? Viele WLan-Nutzer stellen sich die Frage, wie sich die WLan-Reichweite erhöhen lässt. Um die Reichweite erhöhen zu können, muss zunächst bekannt sein, welche Faktoren Einfluss auf die WLan-Reichweite nehmen. Im Wesentlichen handelt es sich bei diesen Faktoren um die Antenne und um die Störfaktoren.   Ganzen Artikel...

Die Geschichte von WLan Die Geschichte von Wireless Lan WLAN wird eigentlich erst seit wenigen Jahren in Privathaushalten genutzt, die Technik als solches blickt aber bereits auf eine verhältnismäßig lange Geschichte zurück. Im weitesten Sinne beginnt die Geschichte in den 1940er Jahren mit dem Patent für das Frequency Hopping. Hierbei handelte es sich um die Idee für einen funkgesteuerten Torpedo, der seine Frequenz so oft wechseln sollte, dass der Feind keine Möglichkeit haben sollte, den Torpedo abzuschießen, bevor dieser sein Ziel erreicht hat.   Ganzen Artikel...



Was bringen Hirntraining-Apps wirklich? Was bringen Hirntraining-Apps wirklich? Bestimmte Computerspiele sollen die Intelligenzleistung verbessern, die Denkgeschwindigkeit erhöhen, das Gedächtnis trainieren und sogar Demenz entgegenwirken. Damit wäre das stundenlange Daddeln ab sofort nicht mehr nur ein netter Zeitvertreib, sondern richtig gut fürs Gehirn. Nur: Ist an den Versprechen etwas dran? Was bringen Hirntraining-Apps wirklich?   Ganzen Artikel...

Wireless Lan Handy

Wireless LAN Handy 

Wenn ich jetzt sage, dass ein aktuelles Handy heutzutage schon sehr große Ähnlichkeiten mit einem kleinen PC hat, dann erzähle ich sicher niemandem etwas Neues. Mit einem Wireless LAN Netz kann man telefonieren und mit einem Handy (dank UMTS) ins Internet. Aber hier sollte man doch sehr vorsichtig sein. Von den unterschiedlichen Tarifen mal abgesehen, haben diese Mobilen Internetzugänge so ihre Tücken.

Nehmen wir doch mal das offensichtlichste Beispiel: Voice-over-IP!!! Das bekommt man über den simpelsten Internetzugang an jedem Festnetz. Aber versucht mal die Internet Telefonie auf einem Web-fähigen Handy einzurichten!!!! Hier müssen die Mobilfunkanbieter noch etwas erzogen werden.

 

Wireless Lan Zeittarife und Netzbetreiber

So leistungsfähig die Handys mittlerweile sind, so gehen doch einige Netzbetreiber so weit, dass sie nicht einmal die Messenger wie ICQ auf den mobilen Internetzugängen zulassen. Einen Internetzugang kann man zwar überall mit einem Handy bekommen, jedoch ist dass schnelle UMTS (ca. 3,5Mbts) nicht überall verfügbar.

Wie beim Wireless LAN muss man auch damit rechnen dass es zu Fallbacks kommt. Während beim WLAN die Datenrate reduziert wird, wird beim Handy auch gerne mal vom UMTS auf das normale Handynetz heruntergeschaltet, wenn man das Pech hat sich in einem Gebiet ohne UMTS-Netz zu befinden.

Bestenfalls bleiben dann von den 3,5Mbt/s im UMTS-Netz nur noch 220kb/s in der EDGE-Technik, die eigentlich für die GPS-Systeme entwickelt wurde. Außerdem zahlt man hier nur selten wirklich Minutenpreise für „Zeittarife“. Pfiffiger weise, haben sich die Netzbetreiber die 10-Minuten-Taktung einfallen lassen, die man auch noch innerhalb von 24 Stunden verbrauchen soll.

 

Die Handy Flatrate

Also mit anderen Worten, ich gehe täglich für 2 Minuten ins Netz um meine E-Mails herunterzuladen und bezahle trotzdem jeden Tag ca. 1,50 – 2,- für die 10 Minuten, die ich innerhalb von 24 Stunden verbrauchen muss. DAS IST XXX!!! Anbieter die eine echte Internet-Flatrate für das Handy anbieten, bringen die aber nicht mal auf der gleichen SIM-Karte (um telefonieren zu können braucht man eine andere!) unter und verlangen einen Mobilfunkvertrag gleich dazu.

So dass man dann zwei Handys mit sich herumschleppen muss: Eines zum Telefonieren und das andere fürs Internet. Ich gehe mal davon aus dass alle ein Web-fähiges Handy haben, ich hab noch eines mit dem man nur telefonieren kann von 1988. Braucht das jemand…?!?

Tipps und Anleitungen zu WLan: 

 

Teilen

Bookmark and Share

PDF-Download

PDF Anleitungen

IT & Internet

Der optimale Standort für den WLan-Router - 5 Tipps
Der optimale Standort für den WLan-Router - 5 Tipps Eigentlich ist der WLan-Empfang in der Wohnung ganz passabel. Nur ausgerechnet am L...
Bluetooth als Ergaenzung zum WLan
Bluetooth als Ergänzung zu WLAN Trotz großer Fortschritte im Bereich des WLANs haben die WLANs nach dem a- und b-Standard nach wi...
Keine Pop-Up-Werbung auf dem Smartphone - so geht's
Keine Pop-Up-Werbung auf dem Smartphone - so geht's Wenn dauernd Werbung eingeblendet wird und das Display lahmlegt, kann das ganz sch&o...
Infos und Tipps zum Streaming
Infos und Tipps zum Streaming Streaming-Dienste sind längst ein fester Bestandteil des Medienkonsums. Viele Nutzer schätzen die M&...
WLan und UMTS auf dem Handy
Infos und Tipps zu WLan und UMTS auf dem Handy Ein Handy ist heute nichts Besonderes mehr und es gibt sicherlich kaum noch jemanden, der au...