Anzeige
Netzwerk
Diese Webseite benutzt Cookies zur verbesserung unseres Angebots und zu Werbezwecken. Einwilligen? Akzeptieren & Infos
Wireless Lan
Fachartikel
Wireless Lan Zubehör
Notebook Wireless Lan
Wireless Lan Technik
Wireless Lan System
Wireless Lan Netzwerk
Wireless Lan Management
Verzeichnis
Impressum - Datenschutz
Wireless Lan Blog
WLan Gästebuch
Infos zum WLan-USB-S...
Tipps zu WDS und Rep...
Frequenzen bei WLan
Infos zum WLan-USB-S...
Sendeleistung von WL...

Anzeigen

Wireless Ethernet

Wireless Ethernet

Ethernet ist eigentlich ein kabelgebundene Technologie für die Datenübertragung in heimischen LAN Netzwerken. Mit anderen Worten:

Wer zu Hause ein komplettes „Büro“ hat, aber keinen Internetzugang, der hat trotzdem ein Ethernet LAN Netzwerk.

So ein Lokal Area Network, kann aber auch problemlos Anschluss an die großen Weiten des Internets bekommen (sofern man ne Telefonbuchse im Haus hat). Der Zusatz Wireless (LAN) heißt eigentlich nur, dass die Kabel in so einem Netzwerk durch Funkwellen ersetzt wurden. Für den Zugriff auf das Internet braucht man aber weiterhin einen „Telefonanschluss“.

Wireless Lan Freifunknetze

Ok wer mitten in der Taiga sitzt, der wird eher auf einen Satellitengestützen Internetzugriff setzen müssen, weil die Kabel nun wirklich nicht in jeden Winkel der Welt reichen. Allerdings wird das sicher kaum jemand machen, weil es schlichtweg zu teuer ist. Regionen, in denen kein Internetzugang möglich ist oder sehr viel Geld kostet, sind Freifunknetze sehr beliebt. Dabei wird über Wireless LAN, ein einziger Internetzugang mit vielen anderen geteilt.

Allerdings ist hier etwas Vorsicht geboten. Ein Café-Besitzer, der serviceorientiert seinen Kunden einen WLAN Internetzugang zur Verfügung stellt, kann schnell mal unter den „Verdacht“ geraten, dieses Netzwerk gewerblich zu betreiben. Damit wären dann aber weitergehende Verpflichtungen verbunden, die sicher nicht jeder eingehen möchte.

Die Ethernet Technik

Ob nun Wireless oder Ethernet, bleibt aber jedem selbst überlassen. Wer bereit ist, seinen Internetzugang zu teilen und anderen in seiner Umgebung zur Verfügung zu stellen, lässt sich lieber von Fachleuten (Freifunk) beraten. Denn diese Technik und die rechtlichen Rahmenbedingungen sind doch für einen Einsteiger recht kompliziert.

Dazu kommt das manche Internetprovider, in ihren „Zugangsverträgen“ die Netzwerknutzung kategorisch ausschließen. Da das aber bei weiten nicht jeder Betreiber so macht, kann man schon mal darüber nachdenken, ob man seine Flatrate nicht etwas ausgiebiger nutzen kann und damit auch noch Menschen in seiner Umgebung hilft. Einleitung im Gateway und Router Ethernet.

Weiterführende WLan-Funktionen und Modis:

 

 

Teilen

Bookmark and Share

PDF-Download

PDF Anleitungen

IT & Internet

Die größten Meilensteine in der Geschichte der Browser
Die größten Meilensteine in der Geschichte der Browser Das Internet wäre ohne die Browser unvorstellbar. Hier sind die wicht...
10 Tipps zur Datensicherheit unterwegs
10 Tipps zur Datensicherheit unterwegs Wenn es auf die Reise geht, egal ob privat oder geschäftlich, nehmen viele Laptop, Notebook oder...
Frequenzen bei WLan
Übersicht zu Frequenzen bei WLan Bei WLans handelt es sich grundsätzlich um Funknetzlösungen, die es ermöglichen, elektr...
Wie funktioniert der Kauf von E-Books?
Wie funktioniert der Kauf von E-Books? Viele lesen zwar gerne Bücher, aber nicht jeder hat Platz für eine große Bibliothek....
Kauftipps fuer WLan-Router
Kauftipps für WLan-Router Um nicht nur vom Schreibtisch aus surfen zu können, sondern auch von beispielsweise der Couch oder dem B...

mehr Artikel

Einrichtung von WLan-Netzwerken Grundwissen zur Einrichtung von WLan-Netzwerken und dem Sinn eines WLan-Verstärkers Ob Computer, Notebook, Drucker, Faxgerät, Musikanlage oder Fernseher: Dank WLan können verschiedene Geräte miteinander verbunden werden, und dies nicht nur unabhängig von ihrem Standort, sondern vor allem wireless, also ohne lästiges Kabelgewirr.  Aber auch wenn es vergleichweise einfach ist, das heimische Netzwerk einzurichten, so sollte doch insbesondere im Hinblick auf die Datensicherheit die eine oder andere Vorsichtsmaßnahme eingeplant werden.   Ganzen Artikel...

Daten und Fakten rund ums Handy Die spannendsten Daten und Fakten rund ums Handy Ähnlich wie beim Computer und dem Internet begann auch die Geschichte des Handys zunächst als kleine technische Sensation. Innerhalb recht kurzer Zeit sollte sich das Mobiltelefon dann aber weltweit verbreiten und heute können sich vor allem jüngere Generationen Zeiten ohne Handy kaum noch vorstellen. Dabei ist ein Handy mittlerweile weit mehr als einfach nur ein Gerät, mit dem unterwegs telefoniert oder kurze Nachrichten verschickt werden können.   Ganzen Artikel...

Was kostet WLan? Was kostet WLAN?Bis vor einigen Jahren war die Technik rund um WLAN noch mit sehr hohen Kosten verbunden und kam daher ausschließlich dort zum Einsatz, wo andere Technologien nicht möglich waren. Mittlerweile haben sich die Kosten jedoch derart reduziert, dass es nahezu jedem möglich ist, den drahtlosen Zugang zum Internet zu nutzen. Die Kosten für Wireless Lan entstehen zunächst durch die dafür benötigte Hardware, die sich prinzipiell aus einer Netzwerkkarte, einem AccessPoint und einem USB-Adapter zusammensetzt.  Ganzen Artikel...

Umstrittene IT-Regelungen in Deutschland Übersicht über die umstrittensten IT-Regelungen in Deutschland  Teilweise ist es schon recht verwunderlich, auf welche kreativen Ideen der Gesetzgeber kommt, wenn es um Regelungen im Zusammenhang mit der Informationstechnik geht. Mittlerweile gibt es eine Reihe von Gesetzen und Verordnungen, die es den Behörden ermöglichen, zu schnüffeln, zu sperren und Gebühren zu erheben. Unbestritten ist, dass die Internet-Kriminalität zunimmt und insofern nicht nur klare Regeln notwendig sind, sondern auch die Möglichkeit bestehen muss, Straftaten im virtuellen Raum zu verfolgen.    Ganzen Artikel...



Wie lässt sich die Geschwindigkeit des Internetanschlusses prüfen? Wie lässt sich die Geschwindigkeit des Internetanschlusses prüfen? Zum 1. Juni ist eine neue Verordnung der Bundesnetzagentur in Kraft getreten. Sie verpflichtet Anbieter von Festnetz- und Mobilfunktarifen dazu, ein Produktinformationsblatt bereitzustellen. Darin muss auch die verfügbare Datenübertragungsrate aufgeführt sein.   Ganzen Artikel...