Netzwerk
Wireless Lan
Fachartikel
Wireless Lan Zubehör
Notebook Wireless Lan
Wireless Lan Technik
Wireless Lan System
Wireless Lan Netzwerk
Wireless Lan Management
Verzeichnis
Impressum - Datenschutz
Wireless Lan Blog
Infos zum WLan-USB-S...
Tipps zu WDS und Rep...
Frequenzen bei WLan
Infos zum WLan-USB-S...
Sendeleistung von WL...

Anzeige

Warum sind Software-Updates wichtig?

Warum sind Software-Updates wichtig?

 

In der digitalen Welt ist Cyberkriminalität ein Problem, das nicht unterschätzt werden sollte. Angriffe von Hackern, Datenklau, Identitätsdiebstahl beim Onlineshopping oder Betrugsversuche beim Online-Banking können zu enormen Schäden führen. Doch obwohl die meisten Nutzer durchaus wissen, dass es Risiken gibt, sind sie erstaunlich nachlässig, was die Sicherheit ihrer Geräte und Anwendungen betrifft.

Die Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes (ProPK) sowie das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) haben im Jahr 2022 eine Umfrage durchgeführt. Das sogenannte Digitalbarometer hat unter anderem ergeben, dass etwa ein Viertel der Befragten Software nutzt, die inzwischen veraltet ist und für die es von den Herstellern keine Updates mehr gibt. Gerade einmal ein gutes Drittel greift auf Updates zurück, die automatisch installiert werden. Und knapp jeder zehnte Nutzer führt gar keine Aktualisierungen durch. Dabei können veraltete Programme auf Computern, Smartphones und anderen Geräten zu einem echten Sicherheitsrisiko werden!

 

Warum sind Software-Updates wichtig?

Wenn Computer, Laptop, Tablet, Smartphone und andere Geräte nicht auf einem aktuellen Stand gehalten werden, treffen Cyberkriminelle auf offene Türen. Gleiches gilt für Betriebssysteme und einzelne Programme oder Anwendungen. Die meisten Hersteller bieten zumindest für einen gewissen Zeitraum in regelmäßigen Abständen Updates an. Diese Aktualisierungen sorgen nicht nur dafür, dass die Programme stabil laufen oder um zusätzliche Funktionen erweitert werden. Stattdessen schließen sie auch Sicherheitslücken, die sich gezeigt haben.

Installiert ein Nutzer die verfügbaren Updates nicht, riskiert er, dass sich Cyberkriminelle genau diese Sicherheitslücken zunutze machen. Sie können dann zum Beispiel Schadsoftware auf ein Gerät schleusen und sich Zugriff auf die Daten verschaffen.

 

Sollten Updates automatisch oder manuell aufgespielt werden?

Auf einem Gerät oder bei einer Anwendung können die Einstellungen so gewählt werden, dass ein neues Update, das verfügbar ist, automatisch installiert wird. Der Vorteil dabei ist, dass der Nutzer kein Update verpasst. Er muss sich selbst nicht darum kümmern, sondern kann sich sicher sein, dass sein Gerät regelmäßig auf den aktuellen Stand gebracht wird.

Allerdings werden bei einer automatischen Installation nicht nur Updates aufgespielt, die Sicherheitslücken schließen. Stattdessen erfolgen immer wieder auch Upgrades, die ein Programm oder eine App mit neuen Funktionen ausstatten. Die zusätzlichen Funktionen können jedoch zur Folge haben, dass eine Anwendung auf einmal andere Zugriffsberechtigungen verlangt. So möchte sie zum Beispiel auf die Kontakte, das Mikrofon oder die Kamera zugreifen. Bei automatischen Updates kann der Nutzer möglicherweise nicht entscheiden, ob er den Zugriff erlaubt, weil die Installation ja von alleine erfolgt. Eventuell bemerkt er noch nicht einmal, dass sich der Umfang der Berechtigungen verändert hat.

Sind automatische Aktualisierungen eingestellt, sollte der Nutzer deshalb immer mal wieder nachschauen, ob und wann Updates aufgespielt wurden. So behält er dann auch im Blick, ob sich bei den Zugriffsberechtigungen etwas geändert hat.

Möchte der Nutzer keine Updates verpassen, aber trotzdem die Kontrolle darüber behalten, wann was aktualisiert wird, kann er in den Einstellungen wählen, dass er über verfügbare Updates informiert wird. In diesem Fall wird er benachrichtigt, dass neue Updates bereitstehen. Danach kann er selbst entscheiden, ob er die Updates aufspielt oder ob nicht.

 

Was hat es mit der Update-Pflicht auf sich?

Seit Jahresbeginn 2022 gilt für digitale Produkte und Waren mit digitalen Elementen eine Update-Pflicht. Digitale Produkte sind Programme, Anwendungen und Daten, die auf einem Datenträger, als Download oder zum Streamen bereitgestellt werden.

Waren mit digitalen Elementen sind echte, klassische Produkte, die entweder digitale Elemente enthalten oder digital verbunden sind. Meist handelt es sich dabei um Produkte, die eine Verbindung zum Internet herstellen können. Neben Computern und Handys gehören zum Beispiel smarte Fernseher, Navigationsgeräte, e-Reader, smarte Uhren oder Saugroboter in diese Produktgruppe. Es sind also Artikel, die mit digitalen Elementen verknüpft sind und diese Verbindung brauchen, um sinnvoll und in vollem Umfang funktionieren zu können.

Im Rahmen der Gewährleistung müssen die Anbieter für digitale Produkte und Waren mit digitalen Elementen Updates bereitstellen, die notwendig sind, um die Sicherheit und die volle Nutzbarkeit zu gewährleisten. Die Update-Pflicht gilt mindestens über den Zeitraum der gesetzlichen Gewährleistungsfrist. Es genügt aber nicht, dass die Anbieter die Updates nur bereitstellen. Stattdessen müssen sie den Nutzer auch darüber informieren, dass Updates verfügbar sind.

Das Installieren der Updates muss der Nutzer selbst vornehmen. Und das sollte er auch tun. Andernfalls kann er keine Gewährleistungsrechte geltend machen und das Produkt als mangelhaft reklamieren, weil die Software oder ein anderer digitaler Bestandteil nicht funktioniert.


Händler können die Produkthersteller einbinden und an sie übertragen, dass der Nutzer über bereitstehende Updates informiert wird. Ansprechpartner bei einer Reklamation bleibt aber immer der Anbieter, bei dem der Nutzer das Produkt gekauft hat.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

 

 
< Prev   Next >

Anzeige

PDF-Download

PDF Anleitungen

IT & Internet

WLan Netzwerkaufbau
Netzwerkaufbau für WLan Wenn von einem Netzwerk und Wlan gesprochen wird, denken sicher die meisten Menschen zuerst einmal an die kabel...
Stolperfallen beim Online-Shopping im Ausland
Die 3 größten Stolperfallen beim Online-Shopping im Ausland Im Internet auf Shopping-Tour zu gehen, bietet unbestritten eine ganz...
Online-Shopping: Lohnen sich Versand-Flatrates?
Online-Shopping: Lohnen sich Versand-Flatrates? Das Internet hat sich zu einer sehr beliebten Einkaufsplattform entwickelt. Statt durch die...
Die wichtigsten Änderungen 2016 rund ums Internet
Die wichtigsten Änderungen 2016 rund ums Internet Wie jedes Jahr bringt auch 2016 verschiedene Neuerungen mit sich. So wird das Telefon...
WLan und Mobilfunk im Flieger - Infos und Tipps
WLan und Mobilfunk im Flieger - Infos und Tipps Wer verreist, nimmt sein Handy oder Smartphone, sein Tablet oder seinen Laptop oft mit. Und...

mehr Artikel

Günstige Auslandsgespräche - Infos und Tipps Günstige Auslandsgespräche - Infos und Tipps Wer mit Freunden und Verwandten im Ausland telefoniert, muss mitunter tief in die Tasche greifen. Je nach Anbieter und Zielort kann eine Gesprächsminute mit fast einem Euro zu Buche schlagen, manchmal wird es sogar noch teurer.    Ganzen Artikel...

Netiquette: Die wichtigsten Regeln für die Kommunikation im Netz Netiquette: Die wichtigsten Regeln für die Kommunikation im Netz   Die Netiquette beschreibt die Verhaltensregeln für die Kommunikation im Netz. Sie nennt die Spielregeln, die für einen fairen und respektvollen Umgang in der virtuellen Welt sorgen sollen. Es gibt zwar keine rechtliche Verpflichtung, die Regeln einzuhalten. Doch es sollte allein die Höflichkeit gebieten, den Empfehlungen zu folgen.  Ganzen Artikel...

Hintergrundwissen zum Stichwort Cybermobbing Hintergrundwissen zum Stichwort "Cybermobbing" Eine junge Frau surft, wie Millionen anderer Nutzer auch, regelmäßig im Internet. Sie besucht allerlei Internetseiten, shoppt online, chattet mit verschiedenen Leuten und hat sich Profile in sozialen Netzwerken erstellt. Eines Tages lernt sie in einem Internet-Chat einen jungen Mann kennen.    Ganzen Artikel...

Infos und Fakten zu VoIP Alle wichtigen Infos und Fakten zu VoIP Das Kürzel VoIP steht für Voice over IP und meint das Telefonieren mithilfe des Internet Protokolls über Computernetzwerke. In Abhängigkeit davon, wo und auf welche Weise das Telefonieren erfolgt, wird von IP Telefonie, Internet Telefonie, LAN Telefonie oder auch von DSL Telefonie gesprochen, wobei die Technik an sich immer die gleiche ist. Der grundlegendste Unterschied zwischen dem normalen Telefonieren und VoIP ist, dass bei letzterem keine Leistungen geschaltet werden. Die Sprache wird in Pakete umgewandelt, jedes dieser Pakete einzeln übertragen und auf nicht festgelegten Wegen im Netzwerk zu ihrem Ziel gesendet.  Ganzen Artikel...



Infos und Tipps zu eSports, Teil 2 Infos und Tipps zu eSports, Teil 2   ESports sind digitale Wettkämpfe, bei denen zwei oder mehr Spieler im Mehrspieler-Modus von Videospielen gegeneinander antreten. Doch dabei geht es um weit mehr, als nur ein bisschen am Computer zu zocken. Durch eSports hat der Profisport die digitale Welt erreicht. Gleichzeitig wächst die Branche rasant und viele Spieler träumen davon, Profi-Gamer zu werden. Wir haben einen ausführlichen Ratgeber rund um eSports erstellt. Dabei haben wir in Teil 1 beantwortet, was genau eSports sind, warum sie auf so viel Begeisterung stoßen und welche Ausstattung benötigt wird. Hier ist Teil 2!  Ganzen Artikel...