Netzwerk
Wireless Lan
Fachartikel
Wireless Lan Zubehör
Notebook Wireless Lan
Wireless Lan Technik
Wireless Lan System
Wireless Lan Netzwerk
Wireless Lan Management
Verzeichnis
Impressum - Datenschutz
Wireless Lan Blog
Infos zum WLan-USB-S...
Tipps zu WDS und Rep...
Frequenzen bei WLan
Infos zum WLan-USB-S...
Sendeleistung von WL...

Anzeige

Netiquette: Die wichtigsten Regeln für die Kommunikation im Netz

Netiquette: Die wichtigsten Regeln für die Kommunikation im Netz

 

Die Netiquette beschreibt die Verhaltensregeln für die Kommunikation im Netz. Sie nennt die Spielregeln, die für einen fairen und respektvollen Umgang in der virtuellen Welt sorgen sollen. Es gibt zwar keine rechtliche Verpflichtung, die Regeln einzuhalten. Doch es sollte allein die Höflichkeit gebieten, den Empfehlungen zu folgen.

 

Auch im Internet zählt gutes Benehmen

So mancher Nutzer scheint zu vergessen oder auch bewusst auszublenden, dass er sich bei der Kommunikation im Internet nicht mit dem Computer oder Smartphone unterhält, sondern dass Menschen hinter den Geräten sitzen. Wenn er Nachrichten, Kommentare, Bilder und andere Inhalte veröffentlicht, kann es deshalb mitunter nützlich sein, wenn sich der Nutzer diese Menschen vorstellt. Gleichzeitig sollte er sich an den altbewährten Spruch erinnern: „Was du nicht willst, das man dir tu, das füg auch keinem andern zu.“ Auf diese Weise ist schon eine erste Basis für ein höfliches und respektvolles Miteinander geschaffen.

Ein anderer Aspekt, den der Nutzer immer im Hinterkopf haben sollte, ist, dass das Internet nichts vergisst. Selbst wenn er eine Nachricht oder ein Foto kurze Zeit später wieder löscht, können andere Nutzer den Post bereits geteilt oder Kopien und Screenshots davon gemacht haben. So bleibt der Post erhalten und kann jederzeit an anderer Stelle wieder auftauchen. Deshalb sollte der Nutzer nichts leichtfertig veröffentlichen, sondern erst überlegen, was er tut und welche Folgen das für ihn und auch andere haben kann.

 

Stichwort Netiquette

Die Bezeichnung Netiquette ist ein Kunstwort, das sich aus Net als Kurzform von Internet und Etiquette im Sinne von gutem Benehmen zusammensetzt. Die Netiquette meint also Benimmregeln bei der virtuellen Kommunikation. Sie ist gewissermaßen der Knigge für das Internet.

Ähnlich wie die Benimmregeln im altbewährten Knigge hat auch die Etiquette keine rechtliche Relevanz. Es handelt sich vielmehr um Empfehlungen. Trotzdem orientieren sich viele Nutzer an den Verhaltensregeln und halten sich daran.

Außerdem kann der Betreiber einer Webseite, eines Forums oder einer Plattform vorgeben, in welcher Art und in welchem Umfang er die Netiquette umgesetzt sehen will. Verstoßen Teilnehmer gegen die Regeln, kann der Betreiber die Beiträge löschen und die entsprechenden Teilnehmer auch komplett sperren.

 

Die wichtigsten Regeln für die Kommunikation im Netz

Auch wenn das Internet schnelllebig ist und der Ton oft lockerer erscheint als zum Beispiel in Geschäftsbriefen oder bei persönlichen Gesprächen, gibt es ein paar Regeln, an die sich der Nutzer halten sollte, wenn er in Foren und sozialen Netzwerken kommuniziert. Die wichtigsten Punkte sind diese:

 

Höflichkeit

Der Nutzer muss die Meinung anderer nicht teilen. Doch er sollte sie respektieren. Möchte er sich dazu äußern, sollte er einen höflichen Ton bewahren und konstruktiv kritisieren.

Provokationen, Drohungen oder gar Beleidigungen sind tabu. Ein solches Verhalten ist nicht nur unangemessen, sondern kann im Fall von Beleidigungen sogar strafrechtliche Folgen haben.

 

Duzen

Im Internet ist das „Du“ weiter verbreitet als das „Sie“. Deshalb gibt es keinen Grund, schnippisch zu reagieren oder sich zu ärgern, wenn andere Nutzer gleich duzen. Zumal es dem Nutzer selbst überlassen bleibt, ob er seine Gesprächspartner lieber siezen möchte.

 

Netz-Jargon

Die Internetgemeinde hat im Laufe der Zeit eine eigene Sprache gefunden und entwickelt diese stetig weiter. Der Nutzer sollte deshalb zum einen seinen Schreibstil an das jeweilige Medium anpassen. Denn es wirkt befremdlich, wenn er eine gehobene Sprache verwendet, während auf der Plattform ein eher lockerer Ton üblich ist.

Zum anderen sollte sich der Nutzer mit den gängigsten Abkürzungen vertraut machen. Sonst wird er es nicht nur schwer haben, Beiträge und Antworten zu verstehen, sondern verwendet möglicherweise Ausdrücke, die eine andere Bedeutung haben als er vermutet.

Übrigens sollte der Nutzer auch lieber darauf verzichten, alles in Großbuchstaben zu schreiben. Das mag zwar einfacher sein und schneller gehen. Aber Großbuchstaben sind im Netz gleichbedeutend mit Schreien.

 

Klarheit

Anders als im persönlichen Gespräch fehlen bei Äußerungen im Internet sowohl die Mimik als auch die Gestik. Wichtig ist daher, klare und eindeutige Aussagen zu machen. Andernfalls kann es schnell zu Missverständnissen kommen.

Vor allem bei ironischen Anmerkungen ist entscheidend, dass diese als solche erkennbar sind. Dabei helfen entsprechende Hinweise oder auch passende Emoticons. Außerdem ist ratsam, sich auf das Wesentliche zu beschränken. Die wenigsten Nutzer haben Lust, lange Romane zu lesen. Informationen, die überflüssig sind, können und sollten weggelassen werden.

 

Lesbarkeit

Auch wenn Beiträge zum Teil sehr spontan und auf die Schnelle verfasst werden, sollten sie in einem vernünftigen Deutsch formuliert sein. Die Regeln zum Satzbau, der Rechtschreibung und der Zeichensetzung sind nicht außer Kraft gesetzt, bloß weil der Text im Internet erscheint. Außerdem sind grammatikalisch richtige Beiträge deutlich einfacher zu lesen und besser zu verstehen.

Ratsam ist auch, auf ein Feuerwerk aus bunten Markierungen, einen wilden Mix aus Schriftarten und -größen oder zu viele Formatierungen zu verzichten. Denn zum einen kann die Lesbarkeit darunter leiden. Und zum anderen werden die Spielereien womöglich nicht überall richtig angezeigt, sodass andere Nutzer gar nichts mit dem wirren Beitrag anfangen können.

 

Urheberrechte

Ein weiterer wichtiger Punkt sind die Urheberrechte. Gibt der Nutzer Aussagen wider, die nicht von ihm stammen, sollte er sie eindeutig als Zitate kennzeichnen und den Urheber benennen. Bei fremden Fotos und Videos braucht er das Einverständnis, diese Inhalte zu verbreiten.

Wichtig ist auch, das Recht am eigenen Bild zu beachten. Bevor der Nutzer Bilder veröffentlicht, auf denen andere Personen klar und deutlich zu erkennen sind, sollte er sich vergewissern, dass sie mit der Veröffentlichung einverstanden sind. Und generell sollte der Nutzer keine Inhalte verbreiten, die Dritte in peinlichen Situationen zeigen oder in irgendeiner Form entwürdigen.

 

Fazit zur Netiquette

Die normalen Formen des höflichen Miteinanders sind im Internet oft weniger ausgeprägt. Der oder die Gesprächspartner sind nicht sichtbar und oft noch nicht einmal bekannt. Zusammen mit der Anonymität, die das Netz bietet, fühlt sich manch einer dazu verleitet, Äußerungen von sich zu geben, die er von Angesicht zu Angesicht so niemals sagen würde.


Texte, Bilder und Videos sind schnell online gestellt. Und weil die Elemente der nonverbalen Kommunikation fehlen, kann es leicht zu Missverständnissen kommen. Doch das Internet ist weder ein rechtsfreier Raum noch eine Spielwiese für schlechtes Benehmen. Die Netiquette trägt dazu bei, die Kommunikation in sozialen Netzwerken, in Foren und Chats, auf der eigenen Webseite und in E-Mails auf ein respektvolles Niveau zu bringen.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

 

 

 
< Prev   Next >

Anzeige

PDF-Download

PDF Anleitungen

IT & Internet

Bezahlen beim Online-Shopping: Die Möglichkeiten in der Übersicht, 1. Teil
Bezahlen beim Online-Shopping: Die Möglichkeiten in der Übersicht, 1. Teil Per Vorkasse, über einen Online-Bezahldienst o...
WLan Netzwerkaufbau
Netzwerkaufbau für WLan Wenn von einem Netzwerk und Wlan gesprochen wird, denken sicher die meisten Menschen zuerst einmal an die kabel...
Basiswissen: Breitbandzugänge in der Übersicht, 2. Teil
Basiswissen: Breitbandzugänge in der Übersicht, 2. Teil Wer im Internet surfen will, braucht neben einem Endgerät vor allem e...
Infos zum WLan-USB-Stick
Infos zum WLan-USB-Stick Prinzipiell wird bei WLAN zwischen Ad-Hoc- und Infrastruktur-Netzwerken unterschieden. Während mit einem Ad-Ho...
Wie sicher ist mobiles Bezahlen?
Wie sicher ist mobiles Bezahlen? Das Bezahlen mit dem Smartphone, das sogenannte Mobile Payment, ist auf dem Vormarsch. In den USA und...

mehr Artikel

Grundwissen zum Stichwort Virtuelle Welten Grundwissen zum Stichwort "Virtuelle Welten" Virtuelle Welten bringen die meisten mit Computernetzwerken und modernen Computerspielen in 3D in Verbindung. Ganz falsch ist das nicht, denn die Spieleindustrie spielt eine große Rolle, wenn es darum geht, virtuelle Räume und neue Welten zu erschließen.  Ganzen Artikel...

Aspekte fuer guenstiges Surfen Die zwei grundlegenden Aspekte für günstiges Surfen Insgesamt ist das Surfen im Internet mittlerweile deutlich kostengünstiger als es noch vor ein paar Jahren war, als das Internet seinerzeit seinen großen Siegeszug antrat. Allerdings gibt es heute nicht nur eine Vielzahl unterschiedlicher Anbieter, die einen Internetzugang zur Verfügung stellen, sondern gleichzeitig auch einen regelrechten Tarifdschungel. Insbesondere für den Laien ist es somit nicht immer einfach, einen Tarif zu finden, der zu möglichst geringen Online-Kosten führt.   Ganzen Artikel...

10 Tipps zur Datensicherheit unterwegs 10 Tipps zur Datensicherheit unterwegs Wenn es auf die Reise geht, egal ob privat oder geschäftlich, nehmen viele Laptop, Notebook oder Tablet mit. Das Smartphone ist ohnehin ein ständiger Begleiter. Doch mit dem Thema Datensicherheit unterwegs beschäftigen sich nur wenige. Dabei ist es bei mobilen Endgeräten mindestens genauso wichtig, die Daten zu schützen, wie beim Rechner im Büro. Wir geben Infos und Tipps zur Datensicherheit unterwegs!   Ganzen Artikel...

Was bringt Surfen im Inkognito-Modus? Was bringt Surfen im Inkognito-Modus?   Beim Surfen im Internet speichert der Browser standardmäßig verschiedene Daten und Informationen. Dadurch kann der Nutzer zum Beispiel im Browserverlauf nachschauen, welche Webseiten er angesteuert hatte. Das ist praktisch, um Seiten wiederzufinden. Ruft der Nutzer bestimmte Seiten häufiger auf, speichern Cookies außerdem die Einstellungen. Deshalb kann der Nutzer etwa in einem Online-Shop auch Tage später noch die Artikel in seiner Merkliste oder im Warenkorb sehen. Und wenn er seine Daten in Online-Formulare eingibt, muss er nicht jedes Mal alles neu tippen, sondern kann sie per Klick aus der angezeigten Auswahlliste einfügen. Allerdings möchte nicht jeder Nutzer, dass solche Daten im Browser gespeichert werden. Um Abhilfe zu schaffen und anonymer zu surfen, schaltet er deshalb in den privaten Modus. Der private Modus wird auch Inkognito-Modus genannt. Aber was bringt Surfen im Inkognito-Modus wirklich?  Ganzen Artikel...



Uebersicht zur WLan Sendeleistung Übersicht zur WLan Sendeleistung Das Kürzel WLan steht für Wireless Local Area Netwrok und meint ein lokales Netzwerk, das schnurlos betrieben wird. Durch WLan wird es somit möglich, das Internet ähnlich wie ein Handy auch unterwegs und an beliebigen Stellen in der Wohnung zu nutzen. Voraussetzung ist lediglich, dass ein drahtloser Netzzugang zur Verfügung steht. Die Reichweiten von WLan hängen von unterschiedlichen Faktoren ab, zu denen neben der Umgebung, den Sichtverhältnissen und dem Ort, an dem die Antenne aufgestellt ist, auch die Qualität der genutzten Geräte sowie die Dämpfung durch Kabel gehören.    Ganzen Artikel...