Netzwerk
Diese Webseite benutzt Cookies. Einwilligen? Akzeptieren & Infos
Wireless Lan
Fachartikel
Wireless Lan Zubehör
Notebook Wireless Lan
Wireless Lan Technik
Wireless Lan System
Wireless Lan Netzwerk
Wireless Lan Management
Verzeichnis
Impressum - Datenschutz
Wireless Lan Blog
WLan Gästebuch
Infos zum WLan-USB-S...
Tipps zu WDS und Rep...
Frequenzen bei WLan
Infos zum WLan-USB-S...
Sendeleistung von WL...
Aktuelle Tipps zum Kauf von Spielekonsolen

Aktuelle Tipps zum Kauf von Spielekonsolen

Von Sport bis Karaoke und von Strategie bis Action: Das Statistische Bundesamt hat ermittelt, dass inzwischen in jedem vierten Haushalt in Deutschland mindestens eine Spielekonsole vorhanden ist. Zu den Konsolen der verschiedenen Hersteller gibt es eine riesige Auswahl an Spielen für jeden Geschmack und jede Altersklasse.

 

 

Und regelmäßig kommen weitere Modelle heraus und neue Spiele dazu. Da noch den Überblick zu behalten, ist gar nicht so einfach.

Wir haben deshalb die wichtigsten Tipps zum Kauf
von Spielekonsolen und Spielen zusammengestellt:

 

5 Tipps zum Kauf von Spielekonsolen

Die Zeiten, in denen es gerade einmal eine Spielekonsole gab, sind längst vorbei. Inzwischen sind zahlreiche Spielekonsolen von namhaften und weniger bekannten Herstellern auf dem Markt und regelmäßig kommen neue Modelle dazu. Auf welche Spielekonsole welchen Herstellers die Wahl fällt, bleibt natürlich dem eigenen Geschmack überlasen.

Doch damit die Spielfreude möglichst lange währt, sollten bei der Auswahl ein paar grundlegende Dinge beachtet werden: 

 

Tipp 1: Auf die Ausführung achten.

Viele Konsolen sind in unterschiedlichen Versionen erhältlich. Modelle in der Ausführung „Slim“ sind kleiner als die Standardmodelle. Außerdem verbrauchen sie oft weniger Strom und laufen leiser. Dafür haben sie aber manchmal weniger Anschlüsse oder einen geringeren Funktionsumfang. Im Unterschied dazu sind Modelle in der Version „Pro“ leistungsfähiger. Sie haben mehr Anschlüsse und oft erweiterte Funktionen. Dafür sind sie jedoch weniger kompakt und stromhungriger.   

 

Tipp 2: Die Größe der Festplatte berücksichtigen.

Spielekonsolen verfügen über eine Festplatte. Je nach Modell sind aber unterschiedliche Festplattengrößen verbaut. Sollen auf der Spielekonsole viele Spiele samt Spielständen, aus dem Internet heruntergeladene Erweiterungen für die Spiele oder auch Filme gespeichert werden, darf die Festplatte nicht zu klein sein. Oft ist es zwar möglich, die interne Festplatte durch einen zusätzlichen Speicher zu erweitern. In diesem Fall sollte aber abgeklärt werden, inwieweit dies Auswirkungen auf die Garantie hat.  

Sollen mit der Spielekonsole Video- und Audiostramingdienste genutzt oder DVDs oder Blu-Rays abgespielt werden, werden dafür wie beim Smartphone oder Tablet entsprechende Apps benötigt. Vor dem Kauf sollte deshalb überprüft werden, ob es für das gewählte Modell solche Apps gibt und welche Abspielformate unterstützt werden. 

 

Tipp 3: Nach Bundles Ausschau halten.

Bundles sind Pakete, die neben der Spielekonsole weitere Komponenten wie beispielsweise zusätzliche Spiele oder Kontroller enthalten. Und meistens ist so ein Paket preiswerter als ein Einzelkauf der jeweiligen Komponenten. Ratsam ist deshalb, nachzuschauen, ob aktuell nicht irgendwo ein interessantes Bundle angeboten wird. Natürlich kann ein Paket auch dazu verleiten, mehr Ausstattung zu kaufen, als eigentlich notwendig ist oder genutzt wird. Aber dann besteht immer noch die Möglichkeit, die nicht benötigten Komponenten weiterzuverkaufen.  

 

Tipp 4: Prüfen, ob die neue Konsole abwärtskompatibel ist.

Ist bereits eine Spielekonsole vorhanden und soll nun ein neues Modell angeschafft werden, sollte überprüft werden, ob die neue Spielekonsole abwärtskompatibel ist. Abwärtskompatibel bedeutet, dass die Spiele, die bislang auf der alten Konsole liefen, auch auf der neuen Konsole weitergespielt werden können. Diese Möglichkeit ist nämlich nicht bei allen Spielekonsolen gegeben. Es gibt zwar Modelle, bei denen auch die Spiele der Vorgängerkonsole abgespielt werden können. Bei anderen Modellen laufen die alten Spielen nicht. Und bei wieder anderen Modellen laufen die vorhandenen Spiele zwar nicht, doch über die Seite des Herstellers können einige ältere Spiele kostenfrei heruntergeladen werden.  

 

Tipp 5: Die Gewährleistungsdauer bei Refurbished-Geräten abklären.

Bei einigen Händlern sind sogenannte Refurbished-Geräte erhältlich. Das sind gebrauchte Geräte, die vom Hersteller oder Händler generalüberholt wurden. Technisch sind die Geräte somit einwandfrei. Sie können allerdings Gebrauchsspuren haben oder statt im Originalkarton in einer neutralen Verpackung daherkommen. Der Pluspunkt von Refurbished-Geräten ist ihr günstigerer Preis.

Aber: Der Händler hat bei Gebrauchtgeräten die Möglichkeit, die gesetzliche Gewährleistungsfrist von zwei Jahren auf ein Jahr zu kürzen. Vor einem Kauf sollte deshalb geprüft werden, welche Frist gilt. Zudem sollte sich der Käufer Gedanken machen, ob ihm eine verkürzte Frist reicht. 

 

4 Tipps zum Kauf von Spielen für die Konsolen

Ist die Spielekonsole da, soll sie natürlich auch genutzt werden. Und damit nicht immer nur das gleiche Spiel gespielt werden muss, werden nach und nach weitere Spiele dazugekauft. Allerdings gibt es auch hier ein paar Stolperfallen. Für den Kauf von Spielen für die Spielekonsole gelten deshalb folgende Tipps: 

Tipp 1: Sparen durch die Wahl der Edition.

Sehr viele Spiele kommen in unterschiedlichen Editionen auf den Markt. So gibt es beispielsweise die sogenannten „Day-One-Editionen“. Sie sollen die Käufer ansprechen, die das Spiel vorbestellen oder gleich am ersten Erscheinungstag haben möchten. Neben dem Anreiz, das Spiel direkt nach dem Erscheinen spielen zu können, locken die Editionen oft mit zusätzlichen Spielinhalten.

Der Zusatz „Limited“ wiederum soll suggerieren, dass die Anzahl begrenzt ist und der Käufer deshalb sofort zuschlagen muss, wenn er sich diese besondere „Day-One-Edition“ sichern will. Tatsächlich ist es aber so, dass die vermeintlich limitierten Sondereditionen oft auch Wochen später noch im Ladenregal stehen. Eine weitere Variante sind die sogenannten „Deluxe-“ oder „Collectors-Editionen“.

Sie sind teurer als die Standardausgaben, enthalten aber meist zusätzliche Spielinhalte oder Extras wie Soundtracks, T-Shirts, Sammelfiguren und andere Fanartikel. Muss es nicht unbedingt das neueste Spiel auf dem Markt sein, lohnt es sich wiederum, sich nach Editionen mit Zusätzen wie „Gold“ oder „Game of the Year“ umzuschauen. Diese Versionen erscheinen etwas später, haben aber zusätzliche Erweiterungen und sind als Paket meist kostengünstiger als Einzelspiele. 

Tipp 2: Auf Einschränkungen achten.

Vor einem Kauf oder einem Download sollte geprüft werden, ob es beim Spielen des Spiels irgendwelche Einschränkungen gibt. So laufen beispielsweise einige Spiele nur dann, wenn eine Internetverbindung besteht. Andere Spiele lassen sich nur auf der eigenen Spielekonsole abspielen. Zu einem Spieleabend bei Freunden können sie deshalb nicht mitgenommen werden. Wieder andere Spiele sind mit einem Spielerkonto verknüpft. Dadurch ist es nur bedingt möglich, sie auszuleihen.  

 

Tipp 3: Einen möglichen Region-Lock berücksichtigen.

Dank Internet können Spiele für die Konsole auf der ganzen Welt eingekauft werden. Allerdings muss dann darauf geachtet werden, ob die Konsole einen sogenannten „Region-Lock“ hat. Er bewirkt, dass nur Spiele aus bestimmten Ländern auf der Konsole laufen. Für die Regionen wurde die Welt in mehrere Bereiche aufgeteilt. Wurde in Deutschland eine Spielekonsole mit Region-Lock gekauft, lassen sich auf ihr beispielsweise keine Spiele abspielen, die außerhalb der EU gekauft wurden.  

 

Tipp 4: Auf Zusatzkosten achten.

Spiele für die Spielekonsole können recht teuer sein. Doch selbst bei einem hohen Preis ist nicht automatisch gesagt, dass damit alle Kosten abgedeckt sind. Stattdessen können sogenannte In-Game-Käufe möglich sein. Diese kleinen Zusatzkäufe sind zwar in vielen Fällen keine Pflicht. Stattdessen kann der Spieler freiwillig darauf zurückgreifen, wenn er beispielsweise Spielzeit einsparen oder besondere Eigenschaften für seine Spielfigur haben möchte. Aber die Möglichkeit der In-Game-Käufe verleitet dazu, sie auch zu nutzen, und im Laufe der Zeit kann so ein ordentliches Sümmchen zusammenkommen.

Mehr Tipps, Ratgeber und Anleitungen:

  • Cybermobbing - Infos und Schutzmaßnahmen
  • 10 Tipps zur Datensicherheit unterwegs
  • Neu in 2017 - das ändert sich bei TV, Telefon & Co.
  • Wie funktioniert das mPayment?
  • Basiswissen: Breitbandzugänge in der Übersicht, 2. Teil
  • Basiswissen: Breitbandzugänge in der Übersicht, 1. Teil
  • Infos und Tipps zu Software-Updates
  • Thema: Aktuelle Tipps zum Kauf von Spielekonsolen

     
    < Prev   Next >

    Teilen

    Bookmark and Share

    PDF-Download

    PDF Anleitungen

    IT & Internet

    Administrator Aufgaben
    Die Administrator Aufgaben
    Das Internet - Basiswissen für Einsteiger
    Das Internet - Basiswissen für Einsteiger In Zeiten, in denen in fast jedem Haushalt mindestens ein Computer, Notebook, Tablet oder Sm...
    Aktuelle Infos und Tipps für den Fernsehkauf
    Aktuelle Infos und Tipps für den Fernsehkauf Die Zeiten der guten alten Röhrenfernseher sind vorbei. Heute sind Fernseher gro&szl...
    10 Tipps zur Datensicherheit unterwegs
    10 Tipps zur Datensicherheit unterwegs Wenn es auf die Reise geht, egal ob privat oder geschäftlich, nehmen viele Laptop, Notebook oder...
    Übersicht zu den aktuellen Roaming-Kosten
    Übersicht zu den aktuellen Roaming-Kosten Für viele gehören das Smartphone oder der Tablet-PC mittlerweile genauso selbstvers...

    mehr Artikel

    E-Sport und seine Entwicklung E-Sport und seine Entwicklung Hinter dem elektronischen Sport, kurz E-Sport, verbirgt sich eine Sportart, bei der Menschen mithilfe von Computerspielen gegeneinander antreten. Üblicherweise erfolgt dies über den Mehrspielermodus des jeweiligen Computerspiels. Genauso wie bei klassischen Sportarten müssen dabei auch im E-Sport Regeln eingehalten werden. Diese werden zum einen durch das Computerspiel selbst vorgegeben und zum anderen von dem Veranstalter des Wettkampfes, beispielsweise einer E-Sportliga, festgelegt.    Ganzen Artikel...

    Die wichtigsten Begriffe bei WLan Die wichtigsten Begriffe rund um WLAN Mittlerweile ist es schon nahezu alltäglich geworden, im Internet zu surfen und dabei nicht nur eine schnelle und sichere, sondern auch eine kabellose Verbindung zu wählen. Das Schlüsselwort hierbei ist WLAN, wobei im Zusammenhang mit WLAN immer wieder einige Begriffe und Kürzel auftauchen.  Ganzen Artikel...

    Übersicht zu den aktuellen Roaming-Kosten Übersicht zu den aktuellen Roaming-Kosten Für viele gehören das Smartphone oder der Tablet-PC mittlerweile genauso selbstverständlich in den Urlaubskoffer wie die Kleidung, die Badesachen und die Sonnenmilch. Inzwischen ist die Nutzung fremder Netze auch kein ganz so teures Vergnügen mehr. Zumindest innerhalb der EU sind die Preise nämlich deutlich gesunken. Doch trotzdem kann die Rechnung noch recht happig ausfallen.   Ganzen Artikel...

    Tipps - wenn Kinder im Internet surfen Die wichtigsten Infos und Tipps, wenn Kinder im Internet surfen  Immer wieder ist von Abzockfallen im Internet zu lesen, von schwarzen Schafen, die sich durch dubiose Angebote eine goldene Nase verdienen, von regelrechten Abmahnwellen für Downloads und auch von perversen Kriminellen, die gezielt Kinder und Jugendliche kontaktieren. Dem gegenüber steht das Internet als fast schon alltägliche Errungenschaft, die vieles einfacher und komfortabler macht.    Ganzen Artikel...



    Strukturen von WLan-Netzwerken Die Strukturen von WLan-NetzwerkenEin WLan-Netzwerk ist ein räumlich begrenztes drahtloses Netzwerk, das über eine Luftschnittstelle Funksignale für die Kommunikation verwendet. Dabei kann ein WLan-Netzwerk sowohl als eigenständiges und alleiniges Netzwerk als auch als Erweiterung eines bereits bestehenden kabelgebundenen Netzwerkes genutzt werden. Durch die Definition des Standards 802.11 hat das Institute of Electrical and Electronics Engineers, kurz IEEE, die Standardisierung von WLan spezifiziert. Zwischenzeitlich wurde der Standard 802.11 jedoch durch weitere Unterstandards ergänzt, wobei die Absicht dabei darin bestand, den gegebenen Anforderungen an beispielsweise die Bandbreite oder die Sicherheit gerecht werden zu können.   Ganzen Artikel...