Netzwerk
Wir nutzen Cookies auf unserer Webseite. Einige davon sind essenziell, während andere diese Webseite und ihre Nutzererfahrung verbessern, wie externe Medien, Statistiken und relevante Anzeigen.Akzeptieren & Datenschutzerklärung -/- Nein
Wireless Lan
Fachartikel
Wireless Lan Zubehör
Notebook Wireless Lan
Wireless Lan Technik
Wireless Lan System
Wireless Lan Netzwerk
Wireless Lan Management
Verzeichnis
Impressum - Datenschutz
Wireless Lan Blog
Infos zum WLan-USB-S...
Tipps zu WDS und Rep...
Frequenzen bei WLan
Infos zum WLan-USB-S...
Sendeleistung von WL...

Anzeige

Anzeige
Die größten Meilensteine in der Geschichte der Browser

Die größten Meilensteine in der Geschichte der Browser 

Das Internet wäre ohne die Browser unvorstellbar. Hier sind die wichtigsten Meilensteine in der Browser-Geschichte! Das World Wide Web, kurz WWW, ist ein elementarer Bestandteil des Internets, wie wir es heute kennen und nutzen.

Zu den wichtigsten Werkzeugen dieses WWW wiederum gehört der Browser. Der Browser ist die Software, mit der wir Internetseiten öffnen und mit der wir von einer Webseite zur nächsten surfen.

 

 

Ohne die Browser wäre das Internet vermutlich nie so erfolgreich und so sehr zu einem Alltagsinstrument geworden, wie es heute der Fall ist. Doch obwohl es die Browser noch gar nicht allzu lange gibt, haben sie schon eine beachtliche Entwicklung hinter sich. Und die Entwicklung ist längst noch nicht abgeschlossen. In der folgenden Übersicht haben wir die bislang zehn größten Meilensteine in der Geschichte der Browser zusammengetragen. 

 

1. Meilenstein: 1969 - ARPANET

1969 bewegt die Mondlandung die Menschen. Computer und das Internet sind bestenfalls Themen für Visionäre oder Freaks. Browser gibt es zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Mit dem Ziel, die Vernetzung der Wissenschaft und Forschung zu fördern, entwickelt das “Department of Defense” lediglich eine kleine, unscheinbare Anwendung namens ARPANET. An diese Anwendung sind die Großrechner von mehreren Universitäten angeschlossen. Und rund 20 Jahre lang soll das ARPANET das Internet der damaligen Zeit bleiben. 

 

2. Meilenstein: 1991 - WorldWideWeb

Gut zwei Jahrzehnte nach seiner Einführung ist das langsame und schwerfällige ARPANET Geschichte. An seine Stelle treten neue Netzwerktechnologien und innovative Konzepte. Darunter findet sich ein Konzept aus der Schweiz, das den Namen World Wide Web trägt. Erfunden wird es 1989 von Tim Berners-Lee, einem britischen Wissenschaftler, der an der Forschungseinrichtung CERN tätig ist. Sein Konzept sollte Geschichte schreiben und unsere Lebensgewohnheiten nachhaltig verändern.

Zwei Jahre später bekommt das World Wide Web seinen ersten Browser. Er heißt WorldWideWeb (als ein Wort geschrieben), ist aber auch als Nexus bekannt. Dieser Browser, der ebenfalls auf Tim Berners-Lee zurückgeht, ermöglicht erstmals einen Zugang zur Onlinewelt, der leicht verfügbar ist. Die virtuelle Welt besteht seinerzeit allerdings in erster Linie aus Informationen, die die Forschungseinrichtung CERN bereitstellt.    

 

3. Meilenstein: 1993 - Mosaic

Mosaic ist der erste Browser, der Texte und Bilder gleichzeitig anzeigen kann. Entwickelt wird er an der University of Illinois National Center for Supercomputing Applications. Der Browser kommt ohne viel technischen Schickschnack aus und verbreitet sich deshalb recht schnell. Ein weiterer Grund für die weite Verbreitung ist aber auch, dass Mosaic der erste Browser ist, der vergleichsweise stabil auf Windows-Computern läuft. Mosaic kann sich mehrere Jahre lang gegen die aufkommende Konkurrenz behaupten und wird die Grundlage für die späteren namhaften Browser, die das Internet dominieren, bilden. 

 

4. Meilenstein: 1994 - Netscape Navigator

Marc Andreessen, der zusammen mit seinem Team den Browser Mosaic entwickelt hatte und Mitbegründer von Netscape ist, arbeitet weiter an einem Browser. Er führt zahlreiche Verbesserungen durch und entwickelt mit dem Netscape Navigator schließlich den Nachfolger von Mosaic.

Durch den Netscape Navigator wird das Internet zu einem bunten und lebendigen Ort. Eine Neuerung ist, dass der Browser das Laden einer Internetseite direkt beim Aufruf unterstützt. Außerdem muss der User nun nicht mehr an eine Universität angebunden sein, sondern kann die Internetseiten auch über ein DFÜ-Modem mit einer Übertragungsgeschwindigkeit von 14,4 kbit/s aufrufen. Jetzt entdecken auch die Unternehmen das Internet für sich und setzen sich für seine Verbreitung ein. Damit nimmt der Siegeszug des Internets endgültig seinen Lauf. 

 

5. Meilenstein: 1994 - Opera

Das skandinavische Unternehmen Opera Software ASA entwickelt den Browser Opera. Opera hat als Browser bei Desktop-Computern zwar nur einen eher kleinen Marktteil. Doch im Unterschied zu anderen Browsern, die erst kommen und dann wieder von der Bildfläche verschwinden, bleibt Opera bestehen und kann seine Reichweite kontinuierlich ausbauen. Heute gibt es den Browser auch für Spielekonsolen und mobile Endgeräte wie Smartphones und Tablets. 

 

6. Meilenstein: 1996 - Netscape Navigator 3

Mit dem Navigator 3, einem Nachfolger des zwei Jahre zuvor veröffentlichten Browsers Netscape Navigator, wird die Browser-Version veröffentlicht, die das Internet allgegenwärtig macht. Zu diesem Zeitpunkt benutzen drei von vier Usern ein Produkt von Netscape. Beim Navigator 3 geht es weniger um innovative Konzepte. Stattdessen werden Fehler in den früheren Versionen beseitigt. In gewisser Hinsicht verlässt sich Netscape außerdem auf die Popularität der Vorgängerversionen. 

 

7. Meilenstein: 1996 - Internet Explorer 3

Fast zeitgleich mit dem Netscape Navigator 3 kommt der Internet Explorer 3 von Microsoft auf den Markt. Während Netscape das Internet bis dahin dominiert, braucht Microsoft scheinbar länger, um das Potenzial des Internets in vollem Umfang zu entdecken und auszuschöpfen. Die beiden ersten Versionen des Internet Explorers sind nichts Besonderes. Allerdings hat Microsoft durch die enge Verknüpfung mit Windows einen soliden Nutzerstamm.

Die dritte Version des Browsers kommt nun mit spannenden Features daher. So werden beispielsweise Multimediainhalte und ActiveX-Steuerelemente unterstützt und es gibt Erweiterungen wie etwa die Internet-Mail. Damit beginnt der Kampf um den Browser. Und der Internet Explorer soll den Netscape Navigator schon bald überholen.  

 

8. Meilenstein: 2004 - Firefox 1.0

Um die Jahrtausendwende herum und auch in den Jahren danach steht der Internet Explorer ganz klar an der Spitze der Browser-Welt. Allerdings sind längst nicht alle User mit dem Browser zufrieden. Einige halten ihn für unnötig schwerfällig, andere machen sich mit Blick auf die Sicherheit Sorgen. Außerdem hat so mancher User das Gefühl, dass er keine echte Wahl hat.

Schließlich ist der Browser fester Bestandteil des Windows-Pakets. Wahlmöglichkeiten und Alternativen gibt es aber durchaus. Eine davon ist der Browser Firefox 1.0, der 2004 veröffentlicht wird. Dieser Browser baut auf dem Netscape Navigator auf und ist als Open-Source-Browser ein Nebenprodukt der Mozilla Foundations Application Suite. Der Firefox hat zwar seine Schwachstellen, findet allmählich aber seinen festen Platz in der Browser-Welt. 

 

9. Meilenstein: 2007 - Mobile Safari

Unter der Federführung von Steve Jobs wird die erste Version des Browsers Safari 2003 veröffentlicht. 2007 erscheinen die Versionen für Windows-Rechner. Bei den Desktop-Computern kann sich der Browser aber nicht wirklich etablieren. Bei den mobilen Versionen sieht es da schon ganz anders aus. Im Bereich der mobilen Apple-Produkte findet der Browser Mobile Safari großen Anklang. Innerhalb von drei Jahren hat er sich fest etabliert. 

10. Meilenstein: 2008 - Google Chrome

Kaum ein Browser sorgt für soviel Aufsehen wie die erste Version des Google Chrome. Google behauptet viele Jahre lang, keinen Browser auf den Markt bringen zu wollen. Trotzdem engagiert das Unternehmen eine Vielzahl von ehemaligen Firefox-Entwicklern. Das Team entwickelt den bis dahin besten Code und lässt ihn auf der beliebten HTML-Rendering-Engine unter dem Namen WebKit laufen. Es scheint, als hätte die Internet-Gemeinde auf diesen Browser gewartet. Jedenfalls erlebt der Browser einen kometenhaften Aufstieg. Google Chrome ist schnell, stabil, minimalistisch. Heute ist Google Chrome die Nummer 1 unter den Browsern und hat sowohl den Internet Explorer als auch Firefox hinter sich gelassen.

Mehr Tipps, Ratgeber und Anleitungen:

  • Keine Pop-Up-Werbung auf dem Smartphone - so geht's
  • Wie lässt sich die Geschwindigkeit des Internetanschlusses prüfen?
  • Wissenswertes zum "Single-Sign-On"
  • Aktuelle Tipps zum Kauf von Spielekonsolen
  • Die 5 wichtigsten Fragen zu DVB-T2
  • Cybermobbing - Infos und Schutzmaßnahmen
  • 10 Tipps zur Datensicherheit unterwegs
  • Thema: Die größten Meilensteine in der Geschichte der Browser

     
    < Prev   Next >

    Anzeige

    Teilen

    Bookmark and Share

    PDF-Download

    PDF Anleitungen

    Anzeige

    Anzeige

    IT & Internet

    Wissenswertes zum "Single-Sign-On"
    Wissenswertes zum Single-Sign-On Auf vielen Plattformen und in zahlreichen Internetshops ist es möglich, sich mit einem anderen, bere...
    WLan und UMTS auf dem Handy
    Infos und Tipps zu WLan und UMTS auf dem Handy Ein Handy ist heute nichts Besonderes mehr und es gibt sicherlich kaum noch jemanden, der au...
    NFC: Kontaktlos mit Karte bezahlen
    NFC: Kontaktlos mit Karte bezahlen Einige Kunden suchen in aller Ruhe nach passendem Kleingeld. Andere Kunden brauchen ewig, bis sie ihre Ka...
    Wie kommt das Tablet ins Internet?
    Wie kommt das Tablet ins Internet? Ganz neu sind Tablet PCs zwar nicht mehr, aber ihr Boom ist nach wie vor ungebrochen. Immer mehr Nutzer b...
    Stolperfallen beim Online-Shopping im Ausland
    Die 3 größten Stolperfallen beim Online-Shopping im Ausland Im Internet auf Shopping-Tour zu gehen, bietet unbestritten eine ganz...

    mehr Artikel

    Online-Einkauf im Ausland - Zoll und Steuern Weltweit shoppen - die wichtigsten Infos über Zoll, Steuern und Bezahlmöglichkeiten beim Online-Einkauf im Ausland Das Internet hat sich zu einer sehr beliebten Einkaufsplattform entwickelt. Schließlich ermöglicht das weltweite Netz, ganz bequem von zu Hause aus und mit dem heimischen Rechner auf virtuelle Shoppingtour zu gehen. Dabei steht nicht nur ein riesiges Warenangebot zur Verfügung und die Preise können bequem miteinander verglichen werden, sondern die Online-Shops haben auch rund um die Uhr geöffnet.    Ganzen Artikel...

    Moegliche WLan-Angriffsszenarien Mögliche WLAN-Angriffsszenarien Im Zusammenhang mit den Minuspunkten von WLAN ist sicherlich die Sicherheit zu nennen, denn funkbasierte Systeme nutzen öffentliche Luftschnittstellen, die potenzielle Angreifer wiederum nutzen können, um persönliche oder auch unternehmensinterne Daten des WLAN-Users in Erfahrung zu bringen.Dabei gibt es eine Reihe unterschiedlicher Möglichkeiten, die einem Angreifer zur Verfügung stehen. Ganzen Artikel...

    Übersicht: die größten Risiken für den PC Übersicht: die größten Risiken für den PC Inzwischen gibt es kaum noch Haushalte, in denen nicht mindestens ein Computer, Laptop, Tablet oder Smartphone vorhanden ist. Doch das regelmäßige Surfen im Internet bringt so manches Risiko mit sich: Sensible Daten können ausgespäht werden, Schadsoftware kann das System lahmlegen, Internetkriminelle können die Identität eines Nutzers stehlen und für ihre Zwecke nutzen.    Ganzen Artikel...

    Tipps fuer Handyakkus Tipps, damit der Handyakku länger hält Mittlerweile sind Handys bei Weitem nicht mehr nur einfache Telefone, die es ermöglichen, auch von unterwegs aus zu telefonieren oder Kurznachrichten zu verschicken. Moderne Handys sind mit vielen Zusatzfunktionen ausgestattet und greifen auf eine Vielzahl unterschiedlicher Techniken zurück, sei es nun WLan, UMTS oder GPS. Damit machen sie es möglich, Bilder und Videos aufzunehmen und zu verschicken, Termine und Adresslisten zu verwalten, Spiele zu spielen, im Internet zu surfen oder das Handy zum Navigationsgerät umzufunktionieren. Der Nachteil ist jedoch, dass alle diese Funktionen Energie benötigen, was dann wiederum zur Folge hat, dass der Handyakku oft recht schnell leer ist.    Ganzen Artikel...



    Warum heißen Computerfehler "Bugs"? Warum heißen Computerfehler "Bugs"?   In der Computerwelt ist oft von “Bugs” die Rede, wenn Rechner oder Programme Fehlverhalten zeigen. Aber was ist ein Bug eigentlich genau? Woher kommt der Begriff? Und warum werden Computerfehler so genannt? Eines gleich vorweg: Das deutsche Wort Bug bezeichnet den vorderen Teil eines Schiffes. Doch damit hat ein Bug in der Computerwelt nichts zu tun. Hier geht der Begriff vielmehr auf das englische “bug” für Käfer oder Insekt zurück. Und die anderen Fragen klären wir jetzt!  Ganzen Artikel...