Netzwerk
Wireless Lan
Fachartikel
Wireless Lan Zubehör
Notebook Wireless Lan
Wireless Lan Technik
Wireless Lan System
Wireless Lan Netzwerk
Wireless Lan Management
Verzeichnis
Impressum - Datenschutz
Wireless Lan Blog
Infos zum WLan-USB-S...
Tipps zu WDS und Rep...
Frequenzen bei WLan
Infos zum WLan-USB-S...
Sendeleistung von WL...

Anzeige

Daten vom Smartphone vor einem Verkauf sicher löschen

Daten vom Smartphone vor einem Verkauf sicher löschen

 

Kontaktdaten, Fotos, E-Mails, Chatverläufe, Passwörter, Zugangsdaten zum Online-Banking: Auf dem Smartphone sammeln sich im Laufe der Zeit jede Menge persönliche Informationen an. Geraten solche sensiblen Daten in die falschen Hände, kann das nicht nur unangenehm für einen selbst werden, sondern Kriminellen auch die Möglichkeit zum Datendiebstahl und Datenmissbrauch eröffnen. Erschwerend kommt dazu, dass auf dem Endgerät neben den eigenen Daten auch Informationen über die Kontakte und damit über Dritte vorhanden sind.

Auf der anderen Seite funktionieren viele Endgeräte einwandfrei und werden nur deshalb austauscht, weil der Besitzer etwas Neues haben möchte. Insofern macht es durchaus Sinn, das Altgerät zu verkaufen. Doch vor einem Verkauf sollten die Daten vom Smartphone sicher gelöscht werden. Und wie das geht, erklären wir in diesem Beitrag!

 

Spielt das Gerätealter eine Rolle?

Vertrauliche und persönliche Daten können von jedem Smartphone sicher entfernt werden. Wie alt das mobile Endgerät ist, spielt dabei keine Rolle. Nur die Vorgehensweise beim Löschen ist verschieden.

Auf neueren Modellen werden die Daten standardmäßig verschlüsselt. Dadurch sind sie so umgewandelt, dass sie nur lesbar sind, wenn ein spezieller, geheimer Schlüssel vorhanden ist. Werden die Daten gelöscht, können Dritte die Daten ohne Kenntnis des Schlüssels nicht wiederherstellen.

Bei älteren Smartphones sind die Daten im internen Speicher noch nicht automatisch verschlüsselt. Allerdings besteht oft die Möglichkeit, die Verschlüsselung zu aktivieren. Ist das Gerät mit keinem Verschlüsselungsverfahren ausgestattet, muss der interne Speicher zusätzlich überschrieben werden, bevor die Daten endgültig gelöscht werden.

 

Die Daten vom Smartphone sicher löschen

Jedes Smartphone bringt systemeigene Löschfunktionen mit. Es ist deshalb kein Problem, die individuellen Daten selbst sicher vom Smartphone zu entfernen. Die Bezeichnungen für die einzelnen Menüpunkte können je nach Hersteller und Betriebssystem zwar unterschiedlich sein. Aber das Grundprinzip bleibt gleich.

 

1. Daten sichern

Bevor die persönlichen Informationen gelöscht werden, sollte der Besitzer alle Daten sichern, die er behalten will. Zu diesen Daten können zum Beispiel Kontaktdaten, Fotos und Videos, Notizen, Chatverläufe und persönliche Dokumente gehören.

Beim Sichern der Daten wird auch davon gesprochen, ein Backup anzulegen. Möglich ist das, indem der Besitzer die Daten auf einen Computer, eine externe Festplatte, eine Speicherkarte oder in eine Cloud überträgt und dort speichert. Er sollte aber darauf achten, dass die Daten ein Format haben, das andere Geräte auch lesen können.

 

2. Daten verschlüsseln

Bevor das Smartphone auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt wird, sollten die Daten verschlüsselt werden. Das Verschlüsseln bewirkt, dass die Daten nach dem Löschen nicht wiederhergestellt werden können.

Bei Android-Geräten werden die Daten ab Version 6 und bei Apple-Geräten ab Version iOS 8 standardmäßig verschlüsselt. Wer sichergehen möchte, dass die Verschlüsselung auf seinem Gerät aktiviert ist, wählt in den Einstellungen den Menüpunkt „Sicherheit“ oder „Speicher“ aus. Ist die Verschlüsselung nicht aktiv, kann der Besitzer sie jetzt auswählen. Dabei sollte der Akku des Smartphones möglichst voll sein, denn der Vorgang kann eine Weile dauern.

 

3. Daten überschreiben

Die verschlüsselten Daten können jetzt mit der normalen Löschfunktion des Geräts gelöscht werden. Anschließend ist ratsam, den internen Speicher zu überschreiben. Hintergrund dazu ist, dass das Löschen der Daten bewirkt, dass sie zwar aus dem Index entfernt werden, aber trotzdem auf dem Gerät noch vorhanden sind. Das Prinzip ist mit einem Buch vergleichbar. Wird das Inhaltsverzeichnis aus dem Buch herausgerissen, ist nicht mehr ersichtlich, wo was in dem Buch steht. Das Buch selbst ist aber nach wie vor lesbar, auch wenn sich die Suche nach bestimmten Informationen schwieriger gestaltet.

Um die gelöschten Daten endgültig zu entfernen, sollten sie deshalb überschrieben werden. Durch das Löschen ist im internen Speicher wieder Speicherplatz frei geworden. Zum Überschreiben kann nun zum Beispiel eine weiße Wand so lange gefilmt werden, bis das Video den gesamten Speicher füllt.

 

4. Gerät zurücksetzen

Jetzt kann das Smartphone auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt werden. In den Einstellungen gibt es bei Android-Geräten dafür einen Menüpunkt wie „auf Werkseinstellungen zurücksetzen“, „Telefon zurücksetzen“ oder „alle Daten löschen“. Bei Apple-Geräten heißt der Menüpunkt „iPhone zurücksetzen“.

Durch das Zurücksetzen auf den Werkszustand werden alle Benutzerdaten gelöscht und das Betriebssystem wird frisch installiert. Die verknüpften Konten, Systemdaten und Informationen von Apps sind damit aus dem internen Speicher verschwunden. Der für die Entschlüsselung notwendige Schlüssel ist ebenfalls vernichtet.

Das Smartphone verhält sich jetzt so, als würde es zum allerersten Mal in Betrieb genommen. Wichtig ist deshalb, bei einer Anmeldung nicht wieder persönliche Daten einzugeben. Fragt das Smartphone zum Beispiel nach dem Benutzerkonto oder den WLan-Daten sollten diese Angaben also durch einen Klick auf „überspringen“ oder „später anmelden“ ausgelassen werden.

 

5. SIM-Karte entfernen

Zum Schluss muss nur noch die SIM-Karte aus dem Gerät genommen werden. Gleiches gilt natürlich für eine zusätzliche Speicherkarte. Damit ist das Smartphone bereit für einen Verkauf.

 

Was ist mit Apps zur Datenlöschung?

Die persönlichen Daten auf dem Smartphone in den digitalen Papierkorb zu verschieben oder das Gerät nur auf Werkseinstellungen zurückzusetzen, reicht nicht aus. Profis können die Daten oft wiederherstellen, wenn sie nicht verschlüsselt waren und der Speicher nicht überschrieben wurde.


Wer sich Arbeit sparen möchte, kann auf eine App zurückgreifen. Im App-Store können sogenannte Shredder-Apps heruntergeladen werden, die das Löschen übernehmen. Allerdings ist nicht immer ersichtlich, wie zuverlässig eine App auf dem jeweiligen Smartphone und dem genutzten Betriebssystem funktioniert. Außerdem sind einige Apps kostenpflichtig. Geht der Besitzer wie eben beschrieben vor, kann er seine Daten aber auch ohne die Hilfe einer App sicher löschen.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

 

 
< Prev   Next >

Anzeige

PDF-Download

PDF Anleitungen

IT & Internet

Änderungen bei Internet und Kommunikation in 2014
Die wichtigsten Änderungen im Bereich Internet und Kommunikation in 2014 Wie jedes Jahr bringt auch 2014 ein paar Neuerungen mit sich....
Kauftipps fuer WLan-Router
Kauftipps für WLan-Router Um nicht nur vom Schreibtisch aus surfen zu können, sondern auch von beispielsweise der Couch oder dem B...
Online-Einkauf im Ausland - Zoll und Steuern
Weltweit shoppen - die wichtigsten Infos über Zoll, Steuern und Bezahlmöglichkeiten beim Online-Einkauf im Ausland Das Internet ha...
Lan Anschluss Konfiguration
Die Lan Anschluss Konfiguration
Die Risiken beim Single-Sign-On
Die Risiken beim Single-Sign-On Beim Stöbern im Internet taucht ein interessantes Angebot auf. Um vollen Zugriff auf die Seite zu h...

mehr Artikel

Kompakte Infos zum Mobile Payment Kompakte Infos zum Mobile Payment   In China kann flächendeckend längst sogar am kleinen Kiosk mit dem Smartphone bezahlt werden, in den USA ist das mobile Zahlen ebenfalls gang und gäbe. Schweden und andere skandinavische Länder möchten das Bargeld alsbald komplett abschaffen, dort ist sogar der Klingelbeutel in der Kirche mittlerweile digital. Auch in Deutschland wird das Mobile Payment als Service im Handel, von Banken und von Technologieunternehmen zwar vielfach angeboten. Aber hierzulande bleibt die Skepsis bestehen. Dabei ist das Verfahren nicht nur bequem, sondern auch vergleichsweise sicher. Das gilt jedenfalls dann, wenn ein paar Kleinigkeiten beachtet werden. Wir haben Infos und Fakten zum Mobile Payment kompakt und übersichtlich zusammengestellt!  Ganzen Artikel...

Infos und Fakten zum WLan Zertifikat Alle Infos und Fakten zum WLan Zertifikat Zertifikate werden verwendet, um eine rechnergestützte Kommunikation abzusichern. Dabei handelt es sich bei einem WLan Zertifikat um strukturierte Daten, die Personen, Objekte und deren Eigenschaften bestätigen sowie deren Vertraulichkeit, Integrität und Authentizität mithilfe von kryptografischen Verfahren überprüfen. Während WLan-Netzwerke im Privatbereich meist ohne Zertifikate auskommen, sind WLan-Netzwerke bei beispielsweise Unternehmen oder an Universitäten häufig so eingerichtet, dass die Autorisierung über Zertifikate, einen Benutzernamen und ein Passwort erfolgt.    Ganzen Artikel...

Urteile zum Datenschutz bei E-Mails Infos und 3 Urteile zum Datenschutz bei E-Mails Heutzutage ist es völlig normal, über E-Mail miteinander zu kommunizieren. Egal ob berufliche Informationen, private Nachrichten oder Werbebotschaften, der Versand von E-Mails ist schnell und kostengünstig. Dank WLan und mobilen Endgeräten können E-Mails zudem unabhängig von Ort und Zeit verschickt und abgerufen werden.    Ganzen Artikel...

Künftig freie Wahl beim Internetrouter Künftig freie Wahl beim Internetrouter Bislang mussten Verbraucher an ihrem Breitbandanschluss oft den Router ihres Netzbetreibers verwenden. Doch damit ist jetzt Schluss. Denn eine gesetzliche Neuregelung sorgt dafür, dass künftig freie Wahl beim Internetrouter besteht.   Ganzen Artikel...



Uebersicht zum AD-hoc-Modus Infos und Übersicht zum AD-hoc-Modus Prinzipiell gibt es für ein WLan-Netzwerk zwei Betriebsarten, nämlich einerseits den Infrastrukturmodus und andererseits den AD-hoc-Modus. Arbeitet das Netzwerk im Infrastrukturmodus, steuert eine zentrale Vermittlungsstelle die Kommunikation der WLan-Komponenten. Beim AD-hoc-Modus handelt es sich um eine Betriebsart, bei der die Teilnehmer unmittelbar miteinander kommunizieren, ohne dass ein Access Point als zentrale Verbindungsstelle notwendig ist.   Ganzen Artikel...