Netzwerk
Wireless Lan
Fachartikel
Wireless Lan Zubehör
Notebook Wireless Lan
Wireless Lan Technik
Wireless Lan System
Wireless Lan Netzwerk
Wireless Lan Management
Verzeichnis
Impressum - Datenschutz
Wireless Lan Blog
Infos zum WLan-USB-S...
Tipps zu WDS und Rep...
Frequenzen bei WLan
Infos zum WLan-USB-S...
Sendeleistung von WL...

Anzeige

Was ist eigentlich ein Webserver? 1. Teil

Was ist eigentlich ein Webserver? 1. Teil

 

Damit moderne Kommunikation und der Austausch von Informationen funktionieren, spielt der Webserver in der Informatikwelt eine zentrale Rolle. Und im Zusammenhang mit dem Internet dürfte jeder den Begriff schon einmal gehört haben. Doch was ist eigentlich ein Webserver? Wofür wird er benötigt? Wie funktioniert er? Und wie wird ein Webserver erstellt und eingerichtet? Diese und weitere Fragen beantworten wir in einem zweiteiligen Beitrag!

 

Was genau ist ein Webserver?

Als zentraler Bestandteil des Internets ist ein Webserver dafür zuständig, Anfragen von Clients zu empfangen und die entsprechenden Inhalte als Antwort auf die Anfragen auszuliefern.

Beim Webserver handelt es sich um einen Computer oder ein Programm, das Webseiten, Bilder, Scripte und andere Dateien über das Internet oder ein Intranet bereitstellt. Dazu nimmt der Webserver Anfragen von Webbrowsern oder anderen Clients entgegen, verarbeitet sie und schickt die angeforderten Inhalte zurück. Die Kommunikation zwischen dem Webserver und den Clients findet entweder über das Hypertext Transfer Protocol, kurz HTTP, ober über dessen abgesicherte Version HTTPS statt.

Mit der Bezeichnung Webserver kann sowohl die Hardware, zum Beispiel in Form eines physischen Servers, als auch die Software, beispielsweise einem Serverprogramm, gemeint sein. Der tatsächliche Webserver kombiniert beides miteinander.

 

Welche Aufgaben hat ein Webserver?

Ein Webserver ist in erster Linie dafür zuständig, Anfragen von Clients entgegenzunehmen, die abgefragten Daten bereitzustellen und sie an die Clients zurückzuschicken. Doch neben dieser Hauptaufgabe übernimmt der Webserver noch eine Reihe weiterer Funktionen. Dazu gehört, dass ein Webserver

·Skripte und Datenbankanfragen verarbeitet.

·Authentifizierungen und Zugriffskontrollen bereitstellt.

·Protokolldateien generiert, mit denen die Zugriffe und die Performance analysiert werden können.

·Verschlüsselungen und Sicherheitsfunktionen zur Verfügung stellt.

·Benutzerkonten und E-Mail-Funktionen verwaltet.

Diese vielfältigen und wichtigen Aufgaben führen dazu, dass Webserver für ein funktionierendes Internet und die meisten Webanwendungen unverzichtbar sind.

 

Welche Arten von Webservern gibt es?

Webserver gibt es in unterschiedlichen Varianten. Die verschiedenen Typen unterscheiden sich hinsichtlich ihrer Funktionalität und ihrer Anforderungen an die Hardware und die Software. Je nach Einsatzgebiet sind außerdem bestimmte Webserver besser geeignet als andere. Zu den bekanntesten Webservern gehören diese:

·Apache ist der meistverwendete Open-Source-Webserver. Seine großen Pluspunkte sind die Flexibilität und die umfangreiche Modulunterstützung. Der Webserver eignet sich für viele Betriebssysteme, darunter Windows, Linus und Unix.

·NGINX ist ein leichtgewichtiger, aber trotzdem leistungsstarker Web- und Reverse-Proxy-Server. Er wurde eigens entwickelt, um skalierbare und hochperformante Webanwendungen einzurichten. Er ist eine gute Wahl, wenn gleichzeitig sehr viele Verbindungen bestehen.

·IIS (Internet Information Services) ist der Webserver von Microsoft. Er ist in Windows Server integriert und speziell für die Einbindung von Microsoft-Anwendungen und -Technologien optimiert.

·Lighttpd ist ein schlanker Open-Source-Webserver. Er ist dafür ausgelegt, auf leistungsschwächeren Servern oder eingebetteten Systemen eingesetzt zu werden. Seine großen Pluspunkte liegen darin, dass er wenig Ressourcen verbraucht und bei der Auslieferung statischer Inhalte eine hohe Performance erzielt.

·Tomcat ist ein Java-Webserver, der Java-Webanwendungen bereitstellt. Dazu basiert er auf der Referenzimplementierung der Java Servlet- und Java Server Pages-Technologien.

 

Wie wird ein Webserver erstellt und eingerichtet?

Um einen Webserver zu erstellen und einzurichten, sind mehrere Schritte notwendig. Dabei kann der Webserver sowohl auf einem eigenen physischen Server als auch auf einem virtuellen Server wie beispielsweise einer Cloud eingerichtet werden. Der erste Schritt besteht deshalb darin, zu entscheiden, ob es eine Hardware oder eine Plattform werden soll. Faktoren, die bei der Entscheidung eine Rolle spielen, sind unter anderem die Kosten, die Skalierbarkeit und die Verfügbarkeit von Ressourcen.

Ist die Entscheidung gefallen und gegebenenfalls ein passender Cloud-Anbieter ausgewählt, kann es mit den nächsten Schritten weitergehen:

 1.      Nun gilt es, ein Betriebssystem auszusuchen, das zu den Anforderungen passt. Besonders beliebt dabei sind Windows Server oder Linux-Distributionen.

 2.      Dann muss eine Softwarelösung wie Apache, NGINX oder IIS gewählt und auf dem Server installiert werden.

 3.      Als Nächstes braucht die eigene Webseite einen Domainnamen. Ist dieser registriert, muss ein Domainname-Server (DNS) eingerichtet werden. Der DNS verweist die Domain auf den eigenen Webserver.

 4.      Anschließend wird der erforderliche Webspace auf dem Server eingerichtet. Sofern es die eigenen Webanwendungen erfordern, müssen außerdem Datenbanken erstellt werden.

 5.      Um die Sicherheit auf der Webseite zu erhöhen, sollte die Kommunikation zwischen dem Server und den Clients verschlüsselt erfolgen. Dafür muss ein SSL-Zertifikat installiert werden.

 6.      Nun können alle Dateien der Webseite und die notwendigen Webanwendungen auf den Server hochgeladen werden.

 7.      Zum Schluss wird der Server abgestimmt auf die eigenen Anforderungen konfiguriert und optimiert. Dazu kann gehören, Module zu verwenden oder die Einstellungen zur Leistungsoptimierung, Zugriffskontrolle und Fehlersuche anzupassen.


Werden diese Schritte nacheinander und erfolgreich durchgeführt, steht ein Webserver bereit, der die eigene Webseite oder Webanwendung hosten kann. Damit der Webserver sicher und zuverlässig funktioniert, müssen im Zuge der Einrichtung aber einige Komponenten beachtet werden. Mit ihnen geht es im 2. Teil weiter.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

 

 
< Prev   Next >

Anzeige

PDF-Download

PDF Anleitungen

IT & Internet

5 Tipps, um Kinder beim Einstieg ins Internet zu unterstützen
5 Tipps, um Kinder beim Einstieg ins Internet zu unterstützen Im heutigen Zeitalter sind moderne Medien wie das Internet längst zu...
Home-Office, Home-Schooling: Warum fällt vielen das so schwer?
Home-Office, Home-Schooling: Warum fällt vielen das so schwer? Seit März 2020 erleben die Gesellschaft und die Wirtschaft eine...
Wie funktioniert das mPayment?
Wie funktioniert das mPayment? Für viele ist das Smartphone inzwischen zum unverzichtbaren Alltagsbegleiter geworden. Und auch das barg...
Radio per WLan
Radio per WLAN Das Internet macht es möglich, dass nahezu überall auf der Welt der Lieblingsradiosender gehört werden kann. D...
Bezahlen beim Online-Shopping: Die Möglichkeiten in der Übersicht, 1. Teil
Bezahlen beim Online-Shopping: Die Möglichkeiten in der Übersicht, 1. Teil Per Vorkasse, über einen Online-Bezahldienst o...

mehr Artikel

Das Internet - Basiswissen für Einsteiger Das Internet - Basiswissen für Einsteiger  In Zeiten, in denen in fast jedem Haushalt mindestens ein Computer, Notebook, Tablet oder Smartphone vorhanden ist, ist auch das Internet längst zu einem festen Bestandteil des Alltags geworden. Im weltweiten Netz wird kommuniziert und eingekauft, es werden Informationen nachgelesen, Videos geschaut und Bankgeschäfte erledigt.   Ganzen Artikel...

Bezahlen im Netz - Infos und Tipps Bezahlen im Netz - Infos und Tipps Wer im Geschäft an der Kasse steht, muss sich lediglich entscheiden, ob er seinen Einkauf bar oder mit Karte bezahlen möchte. Beim Online-Shopping sieht die Sache schon anders aus. Hier stehen nämlich deutlich mehr Zahlungsmöglichkeiten zur Auswahl. Aber welche Methode ist sicher?   Ganzen Artikel...

Änderungen bei Internet und Kommunikation in 2014 Die wichtigsten Änderungen im Bereich Internet und Kommunikation in 2014 Wie jedes Jahr bringt auch 2014 ein paar Neuerungen mit sich. So treten EU-weit neue Regeln beim Online-Shopping in Kraft. Die Handynutzung im Ausland wird künftig billiger, dafür muss etwas tiefer in die Tasche greifen, wer auf den guten, alten Brief setzt.    Ganzen Artikel...

Infos rund um Webcrawler, Teil 2 Infos rund um Webcrawler, Teil 2   In der Informatik spielen Webcrawler eine wichtige Rolle. Das gilt vor allem dann, wenn es darum geht, Webinhalte systematisch und automatisiert zu erfassen. Der erste Webcrawler wurde 1993 von Matthew Gray entwickelt und hieß World Wide Web Wanderer. Seitdem hat sich natürlich viel getan. In einem zweiteiligen Beitrag schauen wir uns die Technologie genauer an. Dabei haben wir in Teil 1 beantwortet, was genau ein Webcrawler ist und wie er funktioniert, welchen Nutzen er hat und in welchen Bereichen er eingesetzt werden kann. Hier ist Teil 2!    Ganzen Artikel...



Peer-to-Peer WLan Infos zum Peer-to-Peer WLan Ein WLan-Netzwerk kann in unterschiedlichen Betriebsmodi betrieben werden. In den meisten Fällen wird der Infrastruktur-Modus gewählt, bei dem die Kommunikation der WLan-Komponenten durch einen Access Point als zentrale Vermittlungsstelle verwaltet und gesteuert wird. Für den Infrastruktur-Modus, der auch als Basic Service Set bezeichnet wird, werden neben dem Access Point mindestens zwei WLan-Endgeräte benötigt. Eine Alternative hierzu stellt der Peer-to-Peer-Modus dar, der ohne einen Access Point auskommt.   Ganzen Artikel...