Netzwerk
Diese Webseite benutzt Cookies zur verbesserung unseres Angebots und zu Werbezwecken. Einwilligen? Akzeptieren & Infos
Wireless Lan
Fachartikel
Wireless Lan Zubehör
Notebook Wireless Lan
Wireless Lan Technik
Wireless Lan System
Wireless Lan Netzwerk
Wireless Lan Management
Verzeichnis
Impressum - Datenschutz
Wireless Lan Blog
WLan Gästebuch
Infos zum WLan-USB-S...
Tipps zu WDS und Rep...
Frequenzen bei WLan
Infos zum WLan-USB-S...
Sendeleistung von WL...

Anzeige

Anzeige
Fuer wen lohnt sich WLan?

Für wen lohnt sich WLan überhaupt? 

Zunächst ist WLan äußerst praktisch und komfortabel, denn dank Wlan ist es möglich, ohne jegliches Kabelgewirr im Internet zu surfen und durch ein WLan-Netzwerk können mehrere Computer problemlos miteinander verbunden werden.

Dabei kann das Netzwerk sowohl dauerhaft als auch nur temporär eingerichtet werden.

Zudem kann ein bereits bestehendes Netzwerk mittels WLan erweitert werden, beispielsweise wenn nicht alle Anschlussmöglichkeiten belegt werden sollen oder die vorhandenen Anschlussmöglichkeiten nicht mehr ausreichen.

 

 

Allerdings stehen den vielen Vorteilen von WLan auch einige Nachteile gegenüber.

Hierzu gehören die reduzierten Übertragungsgeschwindigkeiten bei mehreren Benutzern, Störfaktoren, die die Funkverbindungen beeinträchtigen können, die Problematiken im Zusammenhang mit der Datensicherheit oder auch die Anschaffungskosten für qualitativ hochwertige und damit leistungsfähige WLan-Endgeräte.

Für viele Nutzer und insbesondere Einsteiger stellt sich dann oft die Frage, ob sich für sie WLan überhaupt lohnt oder ob es nicht doch sinnvoller wäre, Kabel zu verlegen. Insgesamt ist es recht schwierig, pauschal zu beantworten, für wen sich WLan lohnt, denn dies hängt immer von mehreren Faktoren wie beispielsweise der Wohnsituation, den Anforderungen an das Netzwerk und auch dem Budget ab.

Allerdings gibt es einige Situationen, die grundsätzlich für WLan sprechen.

 

WLan lohnt sich insbesondere dann, wenn:

       

der Abstand zwischen dem DSL-Modem und dem oder den Computern recht groß ist.

       

mehrere Computer miteinander verbunden werden sollen, die sich nicht in unmittelbarer Nähe befinden, sondern beispielsweise auf mehrere Zimmer oder mehrere Stockwerke verteilt sind. 

       

das Verlegen von LAN-Kabeln recht umständlich wäre, weil viele Meter Kabel verlegt werden müssen oder weil die Kabel aufgrund der baulichen Gegebenheiten oder aufgrund von Klauseln im Mietvertrag nicht durch Wände hindurch verlegt werden können.

       

ein Laptop vorhanden ist und dieses nicht nur am Schreibtisch genutzt werden soll, sondern die Möglichkeit bestehen soll, das Laptop auch an anderen Stellen in der Wohnung zu verwenden.

       

weitere wlan-fähige Geräte wie beispielsweise Mobiltelefone oder Spielekonsolen vorhanden sind.

       

auch Gäste und Besucher die Möglichkeit haben sollen, das Internet während ihrer Anwesenheit durch einen separaten Zugang zu nutzen.

 

Befindet sich jedoch nur ein Computer in dem Haushalt und wird dieser ausschließlich an einer Stelle genutzt, beispielsweise auf dem Schreibtisch im Arbeitszimmer, ist WLan nicht unbedingt notwendig.

 

WLan Störfaktoren 

Zudem kann WLan an seine Grenzen stoßen, wenn es sehr viele Störfaktoren gibt, die auch mit einer leistungsfähigen Antenne nur bedingt zu überbrücken sind. Hierzu gehören beispielsweise extrem dicke Wände oder eine Umgebung, in der sich zahlreiche Elektrogeräte befinden, die auf der selben Funkfrequenz arbeiten und ständig in Betrieb sind.

Viele andere Gründe, die immer wieder als Argumente gegen WLan aufgeführt werden, sind letztlich Vorurteile.

Die Datensicherheitsproblematik beispielsweise ist zweifelsohne ein Nachteil, allerdings gibt es mittlerweile zahlreiche Maßnahmen, die die Sicherheit von WLan-Netzwerken deutlich erhöhen und das Risiko von Angriffen deutlich reduzieren.

Die Kosten für ein WLan-Netzwerk sind auch nicht unbedingt ein Gegenargument, denn mittlerweile gibt es Komplettpakete für Drahtlosnetzwerke, die auch nicht wesentlich teurer sind als die Kosten, die für meterlange LAN-Kabel und deren Verlegung entstehen würden.

Gesundheitliche Bedenken müssen WLan-Nutzer ebenfalls nicht haben, denn hierzu werden permanent Studien durchgeführt und bislang konnte keine Gefährdung der Gesundheit durch WLan nachgewiesen werden.

 

Weiterführende Funknetzwerktechniken und Lan-Interfaces:

Die Geschichte von Wireless-Lan
Fernsehen mit WLan
In 10 Schritten zum WLan-Netz
Frequenzen bei Wireless Lan
Lan Karten

Thema: Für wen lohnt sich WLan überhaupt? 

 
< Prev   Next >

Anzeige

Teilen

Bookmark and Share

Anzeige

Anzeige

PDF-Download

PDF Anleitungen

IT & Internet

Wissenswertes zur Strahlung von Smartphones
Wissenswertes zur Strahlung von Smartphones Experten machen sich zunehmend Sorgen über die gesundheitsschädliche Strahlung von...
Die 5 wichtigsten Fragen zu DVB-T2
Die 5 wichtigsten Fragen zu DVB-T2Ende März 2017 wurde das bisherige Antennenfernsehen im Standard DVB-T in vielen Regionen abgeschalte...
Tipps zu WDS und Repeating
Infos und Tipps zu WDS und Repeating Das Kürzel WDS steht für Wireless Distribution oder Distributed System und meint ein Funknetz...
Kauftipps fuer WLan-Router
Kauftipps für WLan-Router Um nicht nur vom Schreibtisch aus surfen zu können, sondern auch von beispielsweise der Couch oder dem B...
Infos und Tipps zu Software-Updates
Infos und Tipps zu Software-Updates Damit der Computer sicher und zuverlässig läuft, sollte die installierte Software regelmä...

mehr Artikel

Tipps zu WDS und Repeating Infos und Tipps zu WDS und Repeating Das Kürzel WDS steht für Wireless Distribution oder Distributed System und meint ein Funknetzwerk, das sich aus mehreren WLan-Basisstationen zusammensetzt. Ein WDS kommt beispielsweise dann ins Spiel, wenn ein Access Point nicht ausreicht, um in allen Räumen einer Wohnung per Wlan-Verbindung ins Internet zu gehen oder wenn ein DSL-Anschluss von mehreren Anwendern genutzt werden soll, die Router aber nicht per Kabel miteinander verbunden werden können. In diesem Fall erweitert das WDS das Funknetzwerk flächenmäßig, wobei keine Kabelverbindung mehr notwendig ist, aber jede Basisstation separat mit Strom versorgt werden muss.    Ganzen Artikel...

Künftig freie Wahl beim Internetrouter Künftig freie Wahl beim Internetrouter Bislang mussten Verbraucher an ihrem Breitbandanschluss oft den Router ihres Netzbetreibers verwenden. Doch damit ist jetzt Schluss. Denn eine gesetzliche Neuregelung sorgt dafür, dass künftig freie Wahl beim Internetrouter besteht.   Ganzen Artikel...

5 aktuelle Tipps für sicheres Surfen im Urlaub 5 aktuelle Tipps für sicheres Surfen im Urlaub   Der Sommer naht und damit rückt auch die Urlaubszeit immer näher. Verglichen mit früher, hat sich dabei mit Blick auf die Kommunikation einiges verändert. So muss heutzutage niemand mehr Kleingeld sammeln oder eine Telefonkarte kaufen und eine Telefonzelle suchen, um vom Urlaubsort aus mal eben zu Hause anzurufen. Statt Postkarten werden SMS, E-Mails oder Nachrichten samt Bildern mit Messenger-Diensten verschickt. Und auch die Landkarte, der Straßenatlas und selbst die Urlaubslektüre bleiben immer öfter daheim. Sie finden sich nämlich zunehmend auf dem Smartphone, Tablet oder Laptop.  Ganzen Artikel...

Wie umweltschädlich ist der Online-Handel? Wie umweltschädlich ist der Online-Handel?Der Boom des Online-Handels ist ungebrochen. Aktuellen Umfragen zufolge haben über 70 Prozent der Deutschen in den vergangenen zwölf Monaten mindestens einmal im Internet eingekauft. Und die Vorteile liegen auf der Hand: Eine riesige Auswahl, gute Vergleichsmöglichkeiten, oft günstigere Preise, keine Einschränkungen durch Öffnungszeiten, keine Warteschlangen an der Kasse und die bequeme Lieferung nach Hause sind ein paar Beispiele.   Ganzen Artikel...



Aspekte fuer guenstiges Surfen Die zwei grundlegenden Aspekte für günstiges Surfen Insgesamt ist das Surfen im Internet mittlerweile deutlich kostengünstiger als es noch vor ein paar Jahren war, als das Internet seinerzeit seinen großen Siegeszug antrat. Allerdings gibt es heute nicht nur eine Vielzahl unterschiedlicher Anbieter, die einen Internetzugang zur Verfügung stellen, sondern gleichzeitig auch einen regelrechten Tarifdschungel. Insbesondere für den Laien ist es somit nicht immer einfach, einen Tarif zu finden, der zu möglichst geringen Online-Kosten führt.   Ganzen Artikel...